Die Winzerstraße in Erfurt wird ab Frühjahr saniert

Am 17.09.2014 fand die Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses statt. Gleich drei Tagesordnungspunkte standen zum Thema Winzerstraße in der Einladung. Zwei der Tagesordungspunkte waren Verweisungen der Anfrage des Ortsbürgermeisters an den Stadtrat vom Mai 2014. Hier ging es in erster Linie um die Ursachen der Verzögerungen bei der Sanierung der Winzerstraße. Warum für diese Maßnahme so spät die Förderung beantragt wurde, konnte leider nicht vollständig geklärt werden.

Im Dritten Tagesordnungspunkt zu dem Thema wurde die favorisierte Variante der Sanierung vorgestellt. Nachdem bereits am Montag der Ortsteilrat ein einstimmiges Votum zu der vorgeschlagenen Variante gegeben hatte, votierte auch der BuV dafür.

Jetzt sollen schnellstmöglich die Werkplanung und die Ausschreibungsunterlagen fertiggestellt werden. Nach erfolgter Ausschreibung und Vergabe, wird der Baubeginn auf das Frühjahr 2015 festgelegt. Es ist mit einer Bauzeit von ca. 4 Monaten zu rechnen.

Thomas Hartmann, Ortsbürgermeister

Die Thüringer Allgemeine zu dem Thema:

Erfurt. Bohrpfähle und Stahlbeton sollen den Hang in der Winzerstraße stabilisieren. Die Finanzierung erfolgt aus dem Thüringer Fluthilfe-Fonds.

Die Stadt rechnet mit Sanierungskosten in Höhe von rund 320.000 Euro für die Winzerstraße zwischen Erfurt und Hochheim. Der Baubeginn wird voraussichtlich im kommenden Frühjahr erfolgen.

Die Finanzierung ist bereits heute gesichert, nachdem das Land die entsprechenden Mittel aus dem Hochwasserhilfefonds zur Verfügung gestellt hat. Voraussichtlich noch in der ersten Jahreshälfte 2015 wird die Winzerstraße dann wieder dem Verkehr übergeben werden können.

Geplant ist, den Hang oberhalb der Straße mittels zwei Meter tiefer Bohrpfähle zu stabilisieren. Am oberen Ende soll ein durchlaufender Kopfbalken aus Stahlbeton zusätzlich für Sicherheit sorgen.

Im oberen Bereich des Hanges ist zudem vorgesehen, die bestehende Böschung oberhalb der Straße teilweise abzutragen.

Sperrung seit Juni vergangenen Jahres

An der Winzerstraße war Anfang Juni während eines Hochwassers des vergangenen Jahres der Hang neben der Straße auf einer Länge von fast hundert Metern abgerutscht.

Auch die Straße drohte abzurutschen. Weil dabei zugleich die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist die Straße seit nunmehr 17 Monaten für den Verkehr voll gesperrt.

Lediglich Fußgängern ist es möglich am eilig gestellten Bauzaun vorbei zu flanieren.

Von den Planern in Betracht gezogen wurden insgesamt vier Sanierungsmöglichkeiten. Mit der nun favorisierten Lösung wurde dabei nicht die preisgünstigste Variante ausgewählt. Überzeugt hat laut Vorlage an den Bau- und Verkehrsausschuss die Standsicherheit, das niedrige Baukostenrisiko sowie die Langlebigkeit der nun angedachten Lösung.

Ursprünglich sollte mit dem Beginn der Arbeiten bereits im zurückliegenden Frühjahr begonnen werden.

Wachsender Unmut unter den Anliegern war während der vergangenen Monate aufgekommen, weil es die Stadtverwaltung lange Zeit versäumt hatte, beim Land die im Prinzip schon lange zugesagten Hilfsgelder tatsächlich auch konkret zu beantragen.

Matthias Thüsing / 27.09.14 / TA

Bild: Weiter Geduld brauchen die Anwohner der Winzerstraße. Foto: Susann Fromm

29.09.2014 von Thomas Hartmann

Weiter Geduld brauchen die Anwohner der Winzerstraße. Foto: Susann Fromm

Zum Start der Bilderschau ein Bild anklicken.