Winzerstraße in Erfurt-Hochheim ist wieder frei

Ein 93 Meter lange Bohrpfahlwand sichert jetzt den Hang unter der Winzerstraße zwischen Hochheim und dem Stadtzentrum. Nach zweieinhalb Jahren fahren jetzt auch wieder Autos durch die Straße.

Bild: Zweieinhalb Jahre war die Winzerstraße in Hochheim gesperrt. Seit gestern darf der Verkehr wieder rollen: Ortsteilbürgermeister Thomas Hartmann, Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Verkehrsamtschef Alexander Reintjes, Colette Boos von der Baufirma Bauer (und Anwohnerin) sowie Erik Herzog von der Firma BR Ingenieurbau Foto: Lydia Werner

Hochheim. Zweieinhalb Jahre lang konnte die Winzerstraße in Hochheim nicht genutzt werden – jetzt rollt der Verkehr wieder. Am Dienstag (22. Dezember) wurde die direkte Verbindung zwischen dem Ortsteil und dem Zentrum von Erfurt freigegeben. Auch die Buslinien fahren wieder normal.

Bei den extremen Regenfällen im Frühjahr 2013 war der Hang abgerutscht und musste ebenso wie der Radweg am Fuße der Böschung gesperrt werden. Seitdem nahmen Linienbusse, Anwohner und Anlieger großräumige Umleitungen in Kauf. Der Absperrzaun des Radweges schreckte während dieser Zeit nicht immer ab. Er musste während der zweieinhalbjährigen Sperrung mehrfach erneuert werden.

Etwa 150 Meter lang ist das Stück der Winzerstraße, das während der viermonatigen Bauzeit erneuert wurde. Auf einer Länge von 93 Metern sorgt eine Bohrpfahlwand für die notwendige Stütze. 50 Pfähle stecken bis zu sechs Meter tief im Gestein unter der Straße. Darüber sichern eine Stahlbetonwand und Kopfbalken das Bauwerk. Investiert wurden insgesamt 800 000 Euro, der Anteil der Fördermittel beläuft sich auf 572 000 Euro.

Das ganze Prozedere habe sehr lange gedauert, sagte Verkehrs- und Tiefbauamtsleiter Alexander Reintjes. Der Bau begann so spät, weil vorher nicht klar war, ob Fördermittel aus dem Topf für den Wiederaufbau fließen können. „Wir kämpfen auch noch um die genaue Höhe der Fördermittel“, ergänzte Oberbürgermeister Andreas Bausewein. Für die Anwohner sei die Sperrung eine gewaltige Belastung gewesen. Betroffen war auch der Schülerverkehr. Ortsteilbürgermeister Thomas Hartmann war erleichtert, dass die bauausführenden Firmen ihre Termine halten konnten. „Schön ist die Straße geworden und hoffentlich auch sicher“, spielte er auf starke Regenfälle an.

Die Böschung sieht noch ein bisschen kahl aus. Dort soll das städtische Garten- und Friedhofsamt aktiv werden, wenn es die Jahreszeit zulässt. Doch die Straße ist nun endlich wieder frei, einheitlich 6,50 Meter breit und erhielt einen 1,50 Meter breiten Gehweg sowie eine neue Straßenbeleuchtung. Zur Eröffnung kamen gestern auch Anwohner – und drei Hunde.

Lydia Werner / 23.12.15 / TLZ Hochheim.

31.12.2015 von Thomas Hartmann