2013-06-19_TLZ Telefonanschluss-Fehler legt Hochheimer Glaserei lahm

Telefonanschluss-Fehler legt Hochheimer Glaserei lahm

   Foto: dpa "Der Fehler ist ganz klar bei uns im Haus passiert, weshalb natürlich auch der entstandene Schaden ersetzt wird", so Vodafone-Sprecher Volker Petendorf. Foto: dpa

Über Wochen musste eine Glaserei aus Hochheim auf ihren Telefonanschluss verzichten. Grund dafür war ein technischer Defekt, ausgelöst durch den Anschlusswechsel mit Übertragung der Telefonnummer. Vodafone will für entstandenen Schaden einstehen.
Hochheim. Die Argumente haben überzeugt: Mit LTD geht es noch schneller als mit DSL, weshalb die Hochheimer Glaserei Birnstiel dem Angebot des Netzbetreibers Vodafone folgte, und einen Wechsel in Auftrag gab. Wichtig war Geschäftsinhaber Michael Birnstiel dabei vor allem, dass die bisherige Telefonnummer übernommen werden kann. Die Nummer, auf die im Telefonbuch, im Branchenbuch und auf diversen Werbungen vor allem Neukunden auf die Glaserei stoßen.   

Seitdem wurden sie immer wieder vertröstet
Schnell ging es dann zwar sofort im Internet - per Telefon allerdings war seit dem 17. Mai nur noch diejenige Stammkundschaft in der Leitung, der von den Birnstiels die Ersatznummer mitgeteilt wurde. Seitdem wurden sie immer wieder vertröstet, auf einen technischen Defekt hingewiesen, an dem man mit Hochdruck arbeite.

Der Monteur vor Ort verwies an Vodafone und über die Hotline wurde dort weiter um Geduld gebeten. Drei Wochen lang ohne Erfolg, was für die Glaserei einer Katastrophe gleichkam. Prokuristin Anett Skrippek schätzt den in dieser Zeit entstandenen Verlust auf etwa 9000 Euro und hat deshalb auch einen Rechtsanwalt beauftragt.   

Auf Anfrage unserer Zeitung erklärte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf, dass man tatsächlich verzweifelt an der Fehlersuche arbeite - und dass dieser von einem Mitarbeiter in Erfurt verursacht wurde, es sich keinesfalls um ein deutschlandweites Problem handele. Derzeit müsse noch vor Ort per Hand von Kabel auf Funkbetrieb umgestellt werden. Demnächst, so kündigte er an, werde auch dieser Vorgang automatisiert, die menschliche Schwachstelle damit ausgeschlossen.

Pro Jahr würden von Vodafone in Deutschland etwa 450.000 sogenannte "Nummern-Schwenks" realisiert. Meist ohne Probleme - nur in Hochheim sei es absolut "in die Hose gegangen". Petendorf: "Der Fehler ist ganz klar bei uns im Haus passiert, weshalb natürlich auch der entstandene Schaden ersetzt wird."   

Spätestens heute soll die Glaserei wieder über die bekannte Nummer erreichbar sein, wurde gestern versichert. Bereits seit Samstag sei man vor Ort auf Fehlersuche, zeitweise funktionierte der Anschluss bereits wieder, aber eben noch nicht dauerhaft.   

Hartmut Schwarz / 18.06.13 / TLZ

19.06.2013 von Thomas Hartmann