2009-09-02_TA Höhenretter halfen Frau im Rollstuhl

Spezialisten der Erfurter Berufsfeuerwehr eilten gestern Nachmittag einer Rollstuhlfahrerin zu Hilfe. Sie war an einem Abhang verunglückt und nur knapp einer Landung im Flusslauf der Gera entgangen.

HOCHHEIM (jh). Kurz vor halb vier ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Die 47-jährige Frau war mit einer weiteren Behinderten auf einem Wanderweg zwischen Dreienbrunnenbad und Hochheim unterwegs, als sie zu nah an die Böschung geriet und den Abhang hinabstürzte. "Kurz vor dem Ufer wurde sie schließlich von zwei Bäumen abgefangen", schilderte Wachvorsteher Jörg Henze. Wegen des komplizierten Geländes mussten die Höhenretter der Berufsfeuerwehr ran. Mit Hilfe einer sogenannten Schleifkorbtrage beförderten vier Retter die weit über 100 Kilogramm schwere Frau wieder hoch auf den Weg und übergaben sie dem Notarzt. Der ließ sie zur Behandlung ins Klinikum bringen. Den ebenfalls geborgenen Rollstuhl lieferten die Feuerwehrleute im Pflegeheim in der Steigerstraße ab, wo das Opfer wohnt.

03.09.2009 von Thomas Hartmann