2009-05-13_TA Warten auf das Bäderkonzept

Warten auf das Bäderkonzept

Stadtratsfraktionen bekennen sich zu Freibad Möbisburg / Noch kein Konzept für die Zukunft

Zur Zukunft des Freibades in Möbisburg und des Dreienbrunnenbades forderten gestern Abend Einwohner von Möbisburg und Hochheim Antworten von den Stadtratsfraktionen.

MÖBISBURG (ah). Wenn er seiner Frau berichten soll, was für ein Ergebnis die Versammlung gebracht habe, so könne er nicht viel sagen, meinte am Ende ein Teilnehmer. Die Bürger hätten zwar von allen Fraktionen ein Bekenntnis zum Erhalt der beiden Freibäder gehört, aber Sicherheit hätten sie damit nicht.

 Reiner Schrader von der Interessengemeinschaft Freibad Möbisburg erinnerte an einen Stadtratsbeschluss, nach dem bis Juni 2009 ein Bäderkonzept vorliegen soll. Die IG und die Bürgerinitiative Dreienbrunnenbad sehen in dem Konzept so etwas wie ein Damoklesschwert, das über ihnen schwebt. Beide Vertretungen befürchten, dass nach der Fertigstellung des Nordbades das Ende der anderen beiden Freibäder eingeläutet wird.

 Bis 2010 haben die alten Bäder noch einmal die Genehmigung des Gesundheitsamtes erhalten. Weitere drei Jahre Betriebserlaubnis halten die Stadtwerke durchaus für möglich. Aber danach müssten die Bäder dringend saniert werden. Die Stadtwerke hätten mit dem Erwerb des Grundstücks und der Regelung der Wegeführung wichtige Voraussetzungen für die weitere Betreibung des Möbisburger Bades geschaffen, informierte CDU-Stadtrat Thomas Hutt. Die Investitionskosten könne die Stadt dem Unternehmen aber nicht überlassen. "Wir alle finanzieren über unsere Energiepreise die Bäder und die ega mit. Doch da sind wir inzwischen an der Grenze angelangt", meinte auch Klaus Schmantek von den Linken.

 Oberbürgermeister Andreas Bausewein hatte gestern gegenüber dem Möbisburger Ortsbürgermeister Gerd Nolte den Sanierungsbedarf für beide alten Freibäder zusammen mit 4,5 Millionen Euro beziffert. Bausewein versicherte, dass er sich dafür einsetzen will, dass dieser Betrag in den Haushalt der Stadt eingestellt werde.

12.06.2009 von Thomas Hartmann