2011-02-26_TA Grundwasser führt zu Protest und Gesprächen

Grundwasser führt zu Protest und Gesprächen

Erfurt. Viele Einwohner haben seit Wochen Wasser im Keller. Pumpen sind im Dauereinsatz, doch das nützt nichts. Bei manchen steht das Wasser bis zu 1,50 Meter hoch. Um so viel war der Grundwasserspiegel nach der Sanierung des Abwassersystems gestiegen. Nun haben die Betroffenen nicht nur den Kanal, sondern die Nase voll, sie wollen kommenden Mittwoch demonstrieren. Hochheim säuft ab - ab 16 Uhr machen sie ihrem Unmut vor dem Rathaus am Fischmarkt Luft. Dort tagt der Stadtrat.
Die Demonstranten fordern die Wiederherstellung der Grundwasserverhältnisse wie vor den Kanalisierungsarbeiten 2008. Die vergangenen Wochen und Monate haben gezeigt, dass die Stadt Erfurt, unser OB Bausewein und die entsprechenden Behörden nicht bereit sind, sich unserer Sorgen und Ängste anzunehmen, steht auf dem Flugblatt.
Inzwischen scheint Bewegung in die Sache zu kommen. Der CDU-Ortsverband lädt am Dienstag, dem 1. März, zur Bürgerversammlung ab 19 Uhr ins Feuerwehrgerätehaus ein. Wir werden mit Anwohnern und Fachleuten sprechen, wie man das Grundwasserproblem in den Griff bekommen kann, so Ortsverbandschefin Marion Walsmann . Auch der Umwelt-Beigeordnete Uwe Spangenberg und der Leiter des Entwässerungsbetriebs, Hans-Dieter Ludwig, nehmen teil.


Wolf-Dieter Bose / 26.02.11 / TA

02.03.2011 von Thomas Hartmann