2010-09-07_TA Fahrplanwechsel bei Verkehrsbetrieben zum 31. Oktober

Fahrplanwechsel bei Verkehrsbetrieben zum 31. Oktober

Am 31. Oktober erfolgt der Fahrplanwechsel der Erfurter Verkehrsbetriebe. Bei Stadtbahn und -bussen sowie auf den Überlandlinien wird es einschneidende Veränderungen geben.

Erfurt. Die Gesamtzahl der Linien reduziert sich von 40 auf 33. Einige fallen ganz weg, andere werden zusammengelegt oder "optimiert", wie Evag-Vorstand Myriam Berg das nannte.
Den meisten Ärger gab es im Vorfeld mit den Überlandlinien. Vor allem in den Orten, die früher zum Landkreis Erfurt und jetzt zu Gotha gehören. "Die Evag kann den gesamten Kreis Gotha künftig nicht mehr bedienen", bestätigt Prokurist Hans-Volker Krebs. Übergänge zwischen dem Gothaer und Erfurter Verkehrsnetz bestehen in Gamstädt, im Büropark Airfurt und in Witterda. Die Regionalbuslinien 170 (Mühlberg) und 112 (Witterda bis Gebesee) müssen aufgegeben werden, zudem die Haltestellen Bienstedt, Zimmernsupra (bisher Stadtbus-Linie 92), Nottleben (Linie 91) und Kleinrettbach (bisher Linie 80).
   Kritik kam auch aus Molsdorf, weil es keine durgängige Verbindung nach Neudietendorf ins Gymnasium mehr gibt. "Um diese Schleife zu fahren, hätten wird dem Busunternehmen 2600 Euro zahlen müssen. Für drei Schüler. Das kann ich nicht vertreten", so Uwe Spangenberg, bei der Stadt verantwortlich für Verkehrsentwicklung. Künftig müssen die Drei mit dem Bus nach Bischleben und dem Zug nach Neudietendorf. Das dauere eine halbe Stunde. Bis zu einer Stunde sei zumutbar, sagte er. Wegen anderer Kritikpunkte wurden umfangreiche Gespräche mit den Betroffenen geführt, versichert Myriam Berg, "so dass die Brisanz genommen sein dürfte."
   Nun zur Stadtbahn: Ab 31. Oktober wird der Erfurt City Takt auf die Abend- und Nachtstunden ausgeweitet. Das bedeutet: Von 18 bis 0.30 Uhr besteht auf allen ihrer Linien ein garantierter 20-Minuten-Takt. Das neue Angebot ergänzt den bisherigen Erfurt City Takt, der montags bis freitags zwischen 6 und 18 Uhr gilt. Demnach verkehren in dieser Zeit sämtliche Straßenbahnen und die Linie 9 alle zehn Minuten und das stets zu den gleichen Abfahrtszeiten. Die 9 fährt den 20-Minuten-Takt von 18 bis 23.30 Uhr. 
   Auch Erna, die Erfurt Nachtlinie am Wochenende, wird einfacher und ausgeweitet. In den Nächten zu Samstag und Sonntag sowie vor Feiertagen verbindet sie zwischen 1 und 4.30 Uhr die wichtigsten Stadtteile miteinander. Erstmals sind auch Marbach, Stotternheim und Hochheim dabei. Die zentralen Achsen bilden die Nachtlinien N 1 und N 3, die als Stadtbahnlinien zu jeder vollen und halben Stunde ab Anger in Richtung Europaplatz und Urbicher Kreuz fahren. Ergänzt werden sie durch vier Nachtbuslinien, die jeweils zweimal in der Nacht vom Anger aus in Richtung Wagenfeldstraße (N 2), Marbach (N 90), Magdeburger Allee (N 30) und Hochheim (N 51) fahren. Letztere ist neu und fährt unter anderem Lokale wie Stadtgarten, Presseclub und Club 1 (Flora) an. Am Anger bestehen regelmäßige Umsteigemöglichkeiten.
   Die Veränderungen sind so groß, dass die Evag mehrere Aktionen angekündigt hat. So für Oktober Touren durch die vier Stadteile, um vor Einkaufszentren die Fahrgäste zu informieren. Und Mitte Oktober erscheint eine Sonderbeilage mit der Zeitungsgruppe Thüringen.

Bildunterschrift
 Ab 31. Oktober 2010 verkehren Busse und Bahnen nach einem anderen Fahrplan.

10.09.2010 von Thomas Hartmann