2010-06-25_TA Gartenhäuschen brannte komplett nieder

Gartenhäuschen brannte komplett nieder

Erneut gab es Alarm für die hiesigen Feuerwehren. In der Nacht zum Freitag brannte am Elsterberg in Hochheim ein Gartenhäuschen ab. Ein 42-jähriger Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

HOCHHEIM. Gegen 2.30 herrschte am Elsterberg im wahrsten Sinne des Wortes helle Aufregung. In der ansonsten eher beschaulichen Gegend sorgten kreisende Blaulichter für ein ungewöhnliches Szenario. Auf einem weitläufigen, schwer einsehbaren Grundstück war das Haus abgebrannt. "Nur eine Gartenlaube", versuchte ein Feuerwehrmann zu beruhigen. Doch der 42-Jährige Bewohner des Häuschens, der Lebensgefährte der Besitzerin, wurde mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Halle geflogen. Der Rettungshubschrauber kreiste über der Unglücksstelle, musste aber wegen fehlender Beleuchtung im Helios-Klinikum landen. Das Garten- haus hatte weder Strom- noch Gasanschluss, auch der Propangasherd könne ausgeschlossen werden. Die Ursache liege nach jetzigen Erkenntnissen in einem offenen Feuer oder im Umgang mit nachglimmenden Stoffen, wie Polizeisprecher Jens Heidenfeldt erklärte. Es könnte auch eine Zigarettenkippe gewesen sein. Mit großer Sicherheit sei das Feuer im Inneren der Laube ausgebrochen, sagte er weiter. Die Kripo ermittelt in alle Richtungen, Fremdeinwirkung sei wohl auszuschließen.

Der Mann hatte zunächst versucht, das Feuer selbst zu löschen. Hierbei zog er sich schwerste Verbrennungen zu. Der Schaden beträgt 10.000 Euro.


Wolf-Dieter Bose / 25.06.10 / TA

29.06.2010 von Thomas Hartmann